. .

Leinöl

Was ist das? Kurzbeschreibung

Leinöl ist das älteste und häufigste verwendete Bindemittel für Ölfarben und andere Malmittel.
Leinöl ist ein Pflanzenöl und wird aus Leinsamen gewonnen.


zum Seitenanfang

Was braucht man? Werkzeug & Material

Leinöl erhölt man im Maler-Fachhandel. Speise-Leinöl sollte man zum Malen nicht verwenden, es wird zu schnell ranzig.
Will man Farben mit Leinöl herstellen braucht man dazu:
Anreibeplatte, (Glas)Läufer, Palettmesser, Leertuben- oder behälter, Pigmente.


zum Seitenanfang

Wie wirds gemacht? Techniken

Auf der Anreibeplatte wird Pigment und etwas Öl mit dem Palettmesser vermischt, bis ein trockener, körniger Farbbrei entsteht. Dann verwendet man den Glasläufer und mit drehend-drückenden Bewegungen wird der Brei verrieben, wodurch eine feine Verteilung der Pigmentteile erreicht wird. Den Läufer sollte man zwischendurch abkratzen (wie beim Kuchenbacken). Nach Bedarf Öl oder Pigment hinzufügen bis eine geschmeidige Farbkonsistenz erreicht ist.

Hier eine Demonstration wie man es macht von Andre Debus auf YouTube: Ölfarben selbst anreiben.


ACHTUNG GEFAHRNEHINWEIS:
Leinöl kann sich selbst entzünden! Deshalb ganz wichtig:
Vorsichtsmaßnahmen: Mit Leinöl getränkte Textilien unbedingt auf nicht brennbarer Fläche zum Trocknen auslegen oder in Wasser tränken oder in einem luftdichten Behälter (Schraubglas, Metalldose) aufbewahren bzw. kontrolliert verbrennen. Pinsel mit Leinölseife auswaschen oder bis zur nächsten Benutzung in rohes Leinöl hängen.